Nevada Zinc erbohrt nahe der Oberfläche über eine Länge von 24,8 m eine Zinkvererzung mit 7,7 % Zink

Toronto, Ontario, Kanada. 9. Juni 2016. Nevada Zinc Corporation („Nevada Zinc“ oder das „Unternehmen“) (TSX-V: NZN) gibt die Analysenergebnisse der ersten zwei Bohrungen ihres laufenden Bohrprogramms auf dem sehr aussichtsreichen Zinkprojekt Lone Mountain des Unternehmens in der Nähe von Eureka, Nevada, bekannt. Die veröffentlichen Ergebnisse stammen aus nur zwei Bohrungen auf einem Horizont und sie sind die ersten Ergebnisse eines mehr als 20 Bohrungen umfassenden Programms auf der Liegenschaft der historischen Mine Mountain View.

 

Präsident und CEO, Bruce Durham, äußerte sich dazu: „Die Bohrungen im oberflächennahen Bereich eines der Zinkziele zeigten eine starke Zinkvererzung innerhalb 28 m bzw. 100 Fuß ab Oberfläche. Die Vererzung ist in brekzienartigen und tektonisch beanspruchten Karbonatgesteinen beherbergt ähnlich der Gebiete, die wir im Rahmen unserer früheren Arbeiten weiter westlich überprüften. Die Bohrungen laufen weiter und es ist ermutigend, eine starke Zinkvererzung an dieser Stelle nahe der Westgrenze der Liegenschaft Mountain View Mine und in so geringer Tiefe zu sehen. Es wird interessant sein zu sehen, was wir an anderer Stelle auf dieser und anderen Zinkzonen antreffen werden, die wir auf der Liegenschaft Mountain View überprüfen.“

 

Die wichtigsten Ergebnisse – erste zwei Bohrungen auf Liegenschaft Mountain View Mine

 

Zu dieser Zeit stehen nur die Analysenergebnisse der ersten zwei Bohrungen zur Verfügung. Die Ergebnisse von 20 weiteren Bohrungen werden in den kommenden Wochen erwartet.

 

Die ersten zwei Bohrungen wurden vom gleichen Bohrplatz im Abstand von ungefähr 50 m (165 Fuß) auf der Zone der Zinkvererzung niedergebracht. Die Bohrungen lagen nahe der Westgrenze der Liegenschaft Mountain View Mine.

 

Die Bohrung LM-16-37 (-90 Grad) traf die Zinkvererzung in einer vertikalen Tiefe von 68,6 m (225 Fuß). Ein 4,57 m (15 Fuß) langer Abschnitt zwischen 68,58 und 73,15 m Tiefe (225 – 240 Fuß) enthielt durchschnittlich 4,45 % Zink

 

Die Bohrung LM-16-38 (-45 Grad) traf die Zinkvererzung in einer vertikalen Tiefe von 28 m (92 Fuß). Ein 24,38 m (15 Fuß) langer Abschnitt zwischen 41,15 und 65,53 m Tiefe (135 – 215 Fuß) enthielt durchschnittlich 7,7 % Zink.

 

Das mit diesen kurzen Bohrungen überprüfte Zinkziel ist eine von zwei oder mehreren Zinkzonen in dem Gebiet nahe einem kleinen historischen Bergbau auf der Liegenschaft Mountain View Mine, der vor ungefähr 50 Jahren erfolgte. Der Abbau konzentrierte sich anscheinend auf schmale sehr hochgradige zinkreiche Klüfte. Das abgebaute Material wurde handverlesen und direkt in ein Hüttenwerk zur Verarbeitung transportiert.

 

Für dieses Ziel und andere Ziele in der Nähe sind weitere Bohrungen als Teil des Programms zur Abgrenzung der oberflächennahen Zinkvererzung geplant, die möglicherweise im Tagebauverfahren abgebaut werden könnte. 

 

Probenvorbereitung und Qualitätskontrolle

 

Die Aufsicht und Organisation der Beprobung des Bohrkleins aus den Rückspülbohrungen wurde vom Personal der Nevada Zinc durchgeführt. Die Proben wurden in Abständen von 5 Fuß durch den an das Bohrgerät angeschlossenen rotierenden „Wet Splitter“ (Art Zentrifuge) entnommen. Die Proben wurden am Auslass des Wet Splitter gesammelt. Der Splitter war zur Ausgabe von Proben mit 10 bis 20 Pfund Gewicht eingestellt. Die Proben wurden von Mitarbeitern der New Frontier Drilling unter Aufsicht des Personals der Nevada Zinc am Bohrgerät in Stoffbeutel gefüllt. Die Proben wurden von Geologen der Nevada Zinc katalogisiert und an einem sicheren Ort gelagert. Dem Probenstrom aus jedem der Bohrlöcher wurden in wahllosen Abständen zertifizierte Referenzstandards zugegeben. Leerproben wurden ebenfalls in wahllosen Abständen zugegeben.  

 

Analysentechniken

 

Die Vorbereitung der Proben erfolgte im Labor der ALS Chemex in Elko, Nevada. Eine 250 Gramm schwere Masterprobe wurde genommen und Teilmengen davon wurden an ALSs Labor in North Vancouver, British Columbia oder an ihr Labor in Reno, Nevada, geschickt. Eine Untersuchung auf 48 Elemente mittels eines Säureaufschlusses (4 Säuren) mit anschließender Analyse durch ICP-AES und ICP-MS wurde an allen Proben durchgeführt. Für Blei- und Zinkgehalte, die die Höchstgrenzen der Untersuchungsmethode auf 48 Elemente überstiegen (1 % Zink oder Blei) wurde ein Verfahren mit Säureaufschluss (4 Säuren) und anschließender Analyse durch ICP-AES oder AAS (Erzgehaltsanalyse) verwendet. Für den Fall, dass die Gehalte die Höchstgrenzen der Erzgehaltsanalyse (30 % Zink, 20 % Blei) übersteigen, würden spezielle Titrationsmethoden zum Einsatz kommen.

 

Labor QA/QC

 

Qualitätskontrollproben des Labors schließen zahlreiche Kontrollleerproben, Dubletten und Standards ein. Die verwendeten Referenzstandards schließen ein OREAS-133b, OREAS-134b, OGGeo08 und CZN-4. Es wurden keine Probleme mit analytischer Genauigkeit und Präzision beobachtet.

 

ALS ChemeXs Labors in Reno, Elko und North Vancouver sind mit ISO/IEC 17025:2005 zertifiziert.

 

Bruce Durham, P.Geo, ist gemäß National Instrument43-101 im Namen des Unternehmens eine qualifizierte Person und hat den Inhalt dieser Pressemitteilung genehmigt.

 

Information über Zink

 

Die Webseite der International Zinc Association (www.zinc.org) ist eine gute Informationsquelle für Zink und seine verschiedenen Verwendungszwecke.

 

Teck, das drittgrößte Zinkbergbauunternehmen der Welt lieferte einen Überblick über den Zinkmarkt in seiner Präsentation am Aktionärstag (30. März 2016): http://www.teck.com/investors/presentations-webcasts/teck-s-investor-and-analyst-day---march-30. Dia 111-117. Die Dias zeigen deutlich ein beachtliches drohendes Zinkdefizit in den kommenden Jahren aufgrund der steigenden Nachfrage, der Minenschließungen und des Mangels an neuen Investitionen.

 

Global liegt jetzt der gewichtete Durchschnittsgehalt des Fördererzes in Zinkminen sowohl im Tage- als auch Untertagebau bei unter 5 % (Teck ppt).

 

Zusätzliche Informationen über Zink finden Sie auf der Webseite von Nevada Zinc (www.nevadazinc.com).

 

Über Nevada Zinc

 

Nevada Zinc ist ein durch Entdeckung getriebenes Mineralexplorationsunternehmen mit einem bewährten Managementteam, dessen Fokus auf der Identifizierung einzigartiger Möglichkeiten in der Mineralexploration liegt, die seinen Aktionären beachtliche Wertzuwachmöglichkeiten bieten können. Die Projekte des Unternehmens liegen im US-Bundesstaat Nevada und im kanadischen Yukon Territory. 

 

Das Projekt Lone Mountain

 

Obwohl das Unternehmen seine sehr aussichtsreichen Goldliegenschaften im Yukon Territory unterhält und sie avanciert, liegt der derzeitige Fokus des Unternehmens weiterhin auf der Exploration und Weiterentwicklung des sich vollständig in Unternehmensbesitz befindlichen Zinkprojekts Lone Mountain (das „Projekt“), das 218 Claims umfasst, die ungefähr 4.000 Acre abdecken. 

 

Das Projekt befindet sich im östlichen Zentral-Nevada und ist leicht über asphaltierte Straßen und Schotterstraßen nordwestlich von Eureka zu erreichen, wo alle notwendigen Serviceeinrichtungen vorhanden sind. Das Projekt schließt jetzt die historische Zinkmine ein, die als Mountain View Mine bekannt ist.

 

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

 

Nevada Zinc Corporation

Suite 1660 141 Adelaide St. West, 

Toronto, Ontario M5H 3L5

Tel: 416.504.8821

Bruce Durham, Präsident und CEO

bdurham@nevadazinc.com 

www.nevadazinc.com 

 

BlackX GmbH

Schwetzingerstr. 3

69190 Walldorf

Tel: 0176-61716341

www.BlackX.management

Marc Reinemuth, CEO

marc@BlackX.management

 

 

Weder die TSX Venture Exchange noch deren Regulierungsorgane (in den Statuten der TSX Venture Exchange als Regulation Services Provider bezeichnet) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Pressemitteilung.

 

Für die Richtigkeit der Übersetzung wird keine Haftung übernommen! Bitte englische Originalmeldung beachten!